Bitte kontaktieren Sie uns: 035 365 / 44 33 90
Theodor-Körner-Straße 17 04895 Falkenberg/Elster
Praxis für Ergotherapie Stefanie Klemm
Telefon 035 365 / 44 33 90 Mobilfunk 0172 / 75 48 196
§
Die größtmöglichste Handlungsfähigkeit, ist das Ziel der Ergotherapie
Psychiatrie > bei Erwachsenen Psychiatrie > bei Erwachsenen So finden Sie uns So finden Sie uns Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen
Ergotherapie bei Kindern & Jugendlichen - Pädiatrie Mit Freude und Engagement fördern wir Kinder und Jugendliche, die auf ihrem Lebensweg in unterschiedlichen Bereichen Unterstützung brauchen. Alle Therapeuten und Therapeutinnen haben sich fort- und weitergebildet, so dass wir für jedes Kind einen individuellen Therapieplan erstellen können. Hat Ihr Kind vielleicht schon länger…. Auffälligkeiten im Bereich der Konzentration und Aufmerksamkeit Probleme sich zu konzentrieren träumt es den halben Tag vor sich hin kann nicht ausdauernd spielen Zappeligkeit u.v.m. Auffälligkeiten in der Selbstständigkeitsentwicklung kann sich noch nicht alleine an- und ausziehen hat Schwierigkeiten mit Verschlüssen, wie Reißverschluss und Knöpfe kann keine Schleife binden übernimmt noch keine kleinen Aufgaben im Haushalt u.v.m. Schulprobleme fällt der Umgang mit Mengen und Zahlen schwer Defizite bei der Entschlüsselung von Gehörtem und Gelesenem Schwierigkeiten das Lesen zu erlernen Verwechslung/Verdrehung von Buchstaben und Zahlen Schlechtes Schriftbild Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, hohe Ablenkbarkeit Motivationslosigkeit Überspringt Wörter oder Zeilen beim Lesen Wiederholt Buchstaben im Wort Fehler beim Abschreiben u.v.m. Auffälligkeiten bei den Bewegungsabläufen und/oder der Körperwahrnehmung Steifigkeit wirken Handlungen oft verkrampft und angestrengt oder gehen viele Dinge kaputt Körperliche Ungeschicktheit, Tollpatschigkeit kann keinen Ball fangen oder schießen Heiß/kalt kann nicht richtig wahrgenommen werden Verkrampfte Stifthaltung Kann nicht mit einer Schere umgehen Ungeschicktes Malen und Basteln Wenig handlicher Umgang mit Werkzeugen Schlaffe Körperhaltung Einbeinstand nur kurz oder gar nicht möglich Unklare Händigkeit Gleichgewichtsprobleme fällt häufig hin, stösst sich oft Kind meidet Haare waschen, Körperkontakt Mangelnde Unterscheidung der Laute, wie zum Beispiel d/t oder b/p Schwierigkeiten verschiedene Geräusche richtig einzurodnen Kann nur schwer gleiche Formen erkennen Schreibt über oder unter der Linie Räumliches Sehen ist eingeschränkt Wahrnehmung der Lage im Raum ist eingeschränkt Abzeichnen fällt schwer Übermäßige Abneigung bei lauten Geräuschen u.v.m. Sozialverhalten, emotionales Verhalten kann schlecht mit Niederlagen umgehen trennt sich nicht gerne von Bezugspersonen spielt nicht mit anderen Kindern ist ängstlich, aggressiv, unsicher oder passiv hält keinen Blickkontakt hält sich nicht an Regeln u.v.m. Wie muss man sich die Therapie vorstellen? Wir legen sehr großen Wert auf Diagnostik und im Erstgespräch wird gemeinsam mit beiden oder nur einem Elternteil über den Grund der ergotherapeutischen Behandlung sowie die Wünsche und Ziele gesprochen. Nach gezielten Beobachtungen und Befundungen wird der aktuelle Entwicklungsstand Ihres Kindes erfasst und ein Therapieplan erstellt. Es hat sich als sinnvoll erwiesen einen Therapieordner mit Trennblättern für die einzelnen Abteilungen anzulegen, da wir viele Informationen für Eltern mitgeben, aber auch Übungprogamme und Protokolle für ihr Kind. Diesen Ordner bringen Sie bitte auch zu jeder Einheit mit. Bitte denken Sie auch an eine Trinkflasche für ihr Kind, am besten mit Wasser oder wenig gezuckerten Getränken gefüllt. Wir möchten, dass sich schnellst möglich ein Therapieerfolg einstellt. Daher wird immer das Umfeld des Kindes mit einbezogen. Wenn notwendig führen wir auch Gespräche mit Lehrern und Erziehern. Insbesondere müssen uns aber die Eltern aktiv am therapeutischen Prozess unterstützen. Wer trägt die Therapiekosten? Für Kinder übernimmt die Krankenkasse die Kosten nach ärztlicher Verordnung komplett. Wie erhalte ich eine Ergotherapieverordnung? Allgemeinmediziner, Kinderärzte, Orthopäden, HNO-Ärzte, Neurologen, Psychiater sind berechtigt eine Verordnung auszustellen, ggf. auch als Hausbesuch. Reden Sie mit Ihrem Arzt ob eine Behandlung in Frage kommt!